*** Durch einen fragwürdigen Strafstoß in der letzten Minute für Prohn spielt der DSV nur 2:2 gegen die Prohner.*** Am kommenden Samstag müssen wir gegen den SV Samtens an die gute Leistung wie gegen Prohn anknüpfen um die drei Punkte einzufahren.***
Sonntag, 19 Mai 2019

Dreschvitzer SV – SV Blau Weiß Baabe II 4:1 (3:1)

Dreschvitzer SV siegt durch vier Stürmertore im Nachholspiel gegen Blau Weiß Baabe II

Einen Tag vor dem Herrentag traf der DSV im Nachholspiel auf den Tabellennachbarn Blau Weiß Baabe II. Im Hinspiel kassierten die Dreschvitzer ihre bisher höchste Saisonniederlage, so dass sie also gewarnt waren. Die Baaber mussten auf viele Spieler verzichten, da sie in der Gastronomie tätig sind und aufgrund des Feiertags am Donnerstag arbeiten mussten. So kam beispielsweise Ronny Rüting zu seinem Comeback auf dem Platz nach monatelanger Abwesenheit. Anders die Gastgeber. Ihnen standen insgesamt 17 Spieler zur Verfügung. Dementsprechend war die Zielsetzung klar. Mit einem Heimsieg sollte Baabe in der Tabelle auf Distanz gehalten werden. Der Schiedsrichter Klaus- Peter Steinicke pfiff die Partie bei herrlichem Sonnenschein pünktlich an. Wie schon gegen Samtens gingen die Dreschvitzer schnell in Führung. In der 3. Spielminute schickte Philipp Popp Roberto Braatz auf der linken Seite. Dessen flache Hereingabe landete bei Ibrahim Alobed. Der wiederum verwandelte eiskalt zum 1:0 für den DSV. Baabe hatte auch Spielanteile. Da die Dreschvitzer Defensive jedoch gut stand, kamen sie zunächst nicht zu klaren Chancen. Anders die Gastgeber. Nach einer Viertelstunde tauchte Ibrahim Alobed wieder völlig blank vor dem Tor auf. Aus Nahdistanz schaffte er es dieses Mal jedoch nicht, den gegnerischen Torhüter zu überwinden. Der sehr agile Alobed hatte kurz darauf wieder das 2:0 auf dem Fuß, aber dieses Mal rettete ein Baaber Spieler für seinen bereits geschlagenen Torhüter auf der Torlinie. Nach etwa 20 Minuten führte Mathias Müller den Ball. Sein Zuspiel erreichte Roberto Braatz. Wieder spielte der den Ball von links rein und Timo Gimm vollendete in Mittelstürmermanier zum 2:0 für die Gastgeber. Baabe wollte nach vorn spielen, aber Dreschvitz stand kompakt. Nach dem vermutlich schönsten Spielzug bauten sie ihre Führung weiter aus. Stephan Salomon sah den startenden Timo Gimm und spielte einen hervorragenden Pass in die Schnittstelle der gegnerischen Abwehr. Der Torjäger verwandelte eiskalt und erzielte sein 14. Saisontor.

Bis zur Pause hatten Roberto Braatz und Timo Gimm weitere hochkarätige Chancen, die Führung auszubauen, scheiterten jedoch jeweils am Gästekeeper. Mit dem Pausenpfiff konnte Baabe auf 1:3 verkürzen. Auf der linken Seite setzte Hannes Hoth sich durch und brachte das Spielgerät vor das Tor. Dort standen gleich zwei Spieler frei und einer von ihnen drückte den Ball über die Linie. Unmittelbar danach pfiff der Referee ab.
Spielertrainer Stephan Salomon mahnte seiner Spieler in der Pause nicht nachlässig zu werden. Aber die Baaber kamen im zweiten Spielabschnitt etwas besser in die Partie. Während sie in der ersten Halbzeit noch mit der tief stehenden Sonne zu kämpfen hatten, hatten nun die Dreschvitzer dieses Problem. Die Gastgeber waren nicht mehr so zwingend wie in der ersten Hälfte. Nach einer guten Stunde gab es Foulelfmeter für Baabe, nachdem Hannes Hoth im Strafraum gehalten wurde. Nico Zimmmermann nahm sich der Sache an und fand seinen Meister in Maik Bodach. Er parierte diesen Strafstoß und verhinderte so, dass es noch einmal spannend wurde. Hannes Hoth kam einige Minuten später noch einmal zum Abschluss, verzog jedoch. Kurz vor dem Ende setzten die Gastgeber dann den Schlusspunkt in dieser Partie. Stephan Salomon schickte den eingewechselten Alexander Conradi und der erzielte wie schon in der Vorwoche ein Jokertor. Überlegt schoss er den Ball in die linke untere Ecke und machte damit den Deckel drauf. Alles in allem war dieser Sieg am Ende auch in der Höhe verdient.

Am kommenden Sonntag haben die Dreschvitzer gleich noch ein Heimspiel. Gegner wird der Tabellenzweite SV Gingst sein.

Dreschvitzer SV: M. Bodach- M. Lubahn- Mathias Gadow (89. D. Grahl), Th. Nierebinski, M. Müller (68. A. Mohamad Al Almadad)- M. Pittner, S. Salomon, P. Popp, R. Braatz- I. Alobed (70. A. Conradi), T. Gimm

Außerdem waren dabei: Stephan Hanke, Matthias Hoppe und Marc Gadow

Aktualisiert (Freitag, den 11. Mai 2018 um 08:14 Uhr)