*** 0:2 beim SV Trent *** Kommendes Wochenende ist spielfrei *** Nächster Gegner: FSV Gademow am 16.6. ***
Mittwoch, 19 Jun 2019

Dreschvitzer SV – SV Trent 1:1 (0:1)

Tabellenführer SV Trent strauchelt beim Dreschvitzer SV

Die Vorzeichen in dieser Partie waren mehr als klar: Trent hatte die ersten neun Spiele alle gewonnen, schlug am letzten Spieltag den Tabellenzweiten ESV Lok Stralsund zu Hause klar mit 4:1, während Dreschvitz die letzten vier Spiele verlor und in der Tabelle bis auf Platz 11 abrutschte. Alles andere als ein deutlicher Sieg der Gäste wäre eine Überraschung. Die Gastgeber wurden von ihrem Trainer Stephan Salomon gut auf die Partie eingestellt. Er nahm einige Umstellungen vor, um in erster Linie die Defensive zu stärken. Dies sollte sich am Ende als cleverer Schachzug erweisen. Die Gäste hatten Mühe, in der Anfangsphase klare Torchancen zu erspielen. Die erste gute Möglichkeit hatte Dreschvitz durch einen Schuss von Martin Lubahn, der knapp links am Tor vorbei ging. Die einzig gute Möglichkeit für Trent ergab sich durch einen Freistoß von Timmy Pawzik aus etwa 18 Metern Torentfernung, welcher am Gehäuse von Maik Bodach vorbei flog.

Auf der gegnerischen Seite schickte Martin Lubahn Mitspieler Ibrahim Alobed mit einem feinen Pass auf die Reise. Der ging allein aufs gegnerische Tor, wurde jedoch von zwei gegnerischen Spielern in die Mangel genommen und zu Boden gebracht. Der Schiedsrichter entschied auf weiter spielen, während er auf der Gegenseite für gleiche Aktion zu Recht Freistoß gab. Nach einer Flanke von Matthias Gielow vollendete Philip Pahl in der 36. Minute zur etwas überraschenden Gästeführung. Bis zur Pause passierte dann nicht mehr viel.

Im zweiten Spielabschnitt versuchten die Gastgeber noch mehr Ordnung in ihr Spiel zu bekommen, was auch gelang. So wurden sie in der 66. Minute für ihre Mühen belohnt. Roberto Braatz wurde auf der rechten Seite von Ibrahim Alobed geschickt. Seine Flanke mit dem schwächeren linken Fuß erreichte den am langen Pfosten lauernden Alexander Conradi, der zum umjubelten 1:1 einköpfte. Angetrieben von diesem Treffer spielten die Gastgeber weiter nach vorn. Es ergaben sich nun mehr Räume, da die Gäste läuferisch nachließen. Bei einer ähnlichen Szene wie beim Ausgleichstor konnte Torhüter Eric Richter den Ball im letzten Moment auf der Linie abwehren. Wieder hatte Conradi geköpft. Aber auch Trent wollte den Siegtreffer und versuchte nach vorn zu spielen. Zwei Mal rettete Maik Bodach großartig, ein Schuss von Heiner Krenz ging links am Tor vorbei. Etwa zehn Minuten vor dem Ende wurde Ibrahim Alobed im gegnerischen Strafraum von den Beinen geholt, aber die Pfeife des Unparteiischen blieb wieder stumm. Nach diesem Foul kam Roberto Braatz zum Abschluss. Sein Schuss strich Zentimeter am Tor vorbei. Am Ende trennten sich beide Mannschaften mit einem leistungsgerechten Unentschieden. Die Dreschvitzer zeigten, wie schon im Auswärtsspiel bei Lok Stralsund, welches Potential eigentlich in ihnen steckt. Wenn sie dieses Niveau jedes Wochenende erreichen könnten, wäre ein Platz im oberen Drittel durchaus realistisch.

Am kommenden Wochenende treten die Dreschvitzer auswärts beim FSV Gademow an. Anstoß ist Samstag um 13:00 Uhr.

Dreschvitzer SV: M. Bodach- M. Görs- Mat. Gadow, M. Lubahn (82. G. Krenz), M. Müller- R. Braatz, A. Al Mohammad Almadad, P. Popp (89. M. Hoppe) Th. Nierebinski- A. Conradi, I. Alobed

SV Trent: E. Richter- T. Pawzik- M. Gielow, F. Leistikow, R. Hardt- H. Jordan, P. Pahl, M. Ballstädt, H. Krenz- P. Kursikowski, P. Markow

Aktualisiert (Montag, den 12. November 2018 um 12:08 Uhr)