+++ Die Saison 2018/19 ist zu Ende! +++ In dieser Saison wurde der DSV von Verletzungen gebeutelt und kam nicht richtig zum Zug und konnte das gesteckte Ziel unter die ersten 5 zu kommen nicht erreichen. +++ Die neue Saison ist in Planung. +++ Wir wünschen allen eine schöne Sommerpause! +++
Dienstag, 10 Dez 2019

Dreschvitzer SV - Blau Weiß Groß Kordshagen 2:1 (0:0)

Dreschvitzer SV siegt dank Elfmeterkiller Bodach und Joker Braatz

Nach zwei Vorbereitungsspielen gegen Traktor Stoltenhagen (0:2) und den FSV Gademow (1:3) stand für die Dreschvitzer Herren am gestrigen Samstag das Nachholspiel gegen Blau Weiß Groß Kordshagen auf dem Programm. Auch die Gäste hatten die Generalprobe gegen den Kavelsdorfer SV in der Vorwoche vermasselt (0:2). Wie der Gästetrainer vor dem Spiel schon richtig anmerkte hatten die Rüganer noch nie gegen den Gast vom Festland gewonnen und das sollte nach seinem Geschmack natürlich so bleiben. Er gab die Parole aus, in den ersten zehn Minuten bedingungslos drauf zu gehen und den Gegner zu attackieren. Dabei spielte den Gästen in die Karten, dass sie im ersten Spielabschnitt den Wind im Rücken hatten. Dementsprechend waren die Gastgeber in der ersten Halbzeit überwiegend damit beschäftigt, den Gegner vom eigenen Tor fern zu halten. Die erste große Möglichkeit hatte jedoch der DSV. Nach einem feinen Pass von Martin Pittner war Philipp Popp völlig frei vor dem gegnerischen Torhüter. Der kam raus und konnte so den Schuss von Popp parieren.

Gerade in den letzten 10-15 Minuten des ersten Spielabschnitts machten die Gäste viel Druck. Sie konnten jedoch klarste Torchancen nicht verwerten oder fanden ihren Meister in Maik Bodach, der seit Wochen in überragender Form ist. Kurz vor der Pause gab Schiedsrichter Enrico Dern einen Foulelfmeter für die Gäste. Torjäger Hans Kopmann, der zuvor schon aus zwei Metern Torentfernung am leeren Tor vorbeischoss, scheiterte, weil Maik Bodach parierte. So ging es mit einem aus Dreschvitzer Sicht schmeichelhaften torlosen Remis in die Halbzeitpause.

Im zweiten Spielabschnitt hatten die Dreschvitzer zwar den Vorteil des Rückenwindes, aber die Gäste versuchten mit Kombinationsfußball vor das gegnerische Tor zu kommen. Zunächst verletzte sich Heiko Scholz und musste ausgewechselt werden. Für ihn kam Roberto Braatz ins Spiel. Kurz darauf gab es den zweiten Strafstoß für die Gäste. Dieses Mal trat Ralf Posner an, aber auch er fand seinen Meister in Maik Bodach. Die Gästespieler liefen schon vor der Ausführung in den Strafraum, was der Unparteiische scheinbar übersah und so konnte Hans Kopmann aufgrund dieses Vorteils den Nachschuss zur Gästeführung nutzen. Die Gastgeber waren kurz geschockt und nach einem weiteren Foulspiel in der Box zeigte der Unparteiische zu Recht zum dritten Mal auf den Punkt. Dritter Versuch, dritter Schütze. Christian Plottke versuchte es nun, aber auch er schaffte es nicht, Maik Bodach zu überwinden. Wieder konnte der Dreschvitzer Keeper parieren und so hielt er seine Mannschaft im Spiel. Dadurch gepusht packten die Gastgeber noch einmal eine Schippe drauf. Nach einem langen Ball von Matthias Hoppe patzte Torhüter Tony Wenzel und der nachsetzende Martin Pittner konnte den Ausgleich für den DSV markieren. Beide Mannschaften hauten nun alles rein. Fünf Minuten vor dem Abpfiff markierte Joker Roberto Braatz mit einem Strahl von einem Volley den viel umjubelten Führungstreffer für den Dreschvitzer SV. Die Gäste hatten keine Antwort mehr- bei einem Konter der Dreschvitzer hatten sie Glück, dass Martin Pittner nicht noch auf 3:1 erhöhte, als er knapp links unten am Tor vorbei zielte. So feierten die Dreschvitzer nach langer Zeit mal wieder einen Pflichtspielsieg. In naher Zukunft können dann auch die Neuzugänge endlich ins Geschehen eingreifen. Wehrmutstropfen nach dieser Partie ist die schwere Verletzung unseres Routiniers Heiko Scholz, der mit einem Fußbruch für mehrere Monate ausfallen wird. Komm schnell wieder zurück, Heiko!

Am kommenden Wochenende geht es für den DSV mit dem nächsten Heimspiel weiter. Sonntag um14:00 Uhr heißt der Gegner dann PSV Ribnitz-Damgarten II. Es handelt sich um eine neu gegründete Mannschaft, die außerhalb der Wertung spielt.

DSV: M. Bodach- H. Stadler, M. Hoppe, M. Görs, M. Müller- J. Kammel, H. Scholz (54. R. Braatz), A. Al Mohammed Almadad, Th. Nierebinski- M. Pittner, P. Popp

Kordshagen: T. Wenzel- T. Solbrig, R. Schröder, R. Posner, A. Kienast, Ch. Plottke, Ch. Haas, C. Hrdina, T-E. Strahl (85. F. Gemoll), P. Tiedemann, H. H. Kopmann (77. M. Sahr)

 

Aktualisiert (Montag, den 18. März 2019 um 10:22 Uhr)