*** Durch einen fragwürdigen Strafstoß in der letzten Minute für Prohn spielt der DSV nur 2:2 gegen die Prohner.*** Am kommenden Samstag müssen wir gegen den SV Samtens an die gute Leistung wie gegen Prohn anknüpfen um die drei Punkte einzufahren.***
Sonntag, 19 Mai 2019

Dreschvitzer SV- SV Prohner Wiek II 2:2 (2:1)

Dreschvitzer SV verliert in der Schlussminute zwei Punkte

Am letzten Sonntag empfing der DSV die zweite Vertretung von Prohner Wiek auf dem Sportplatz Pagelsdorf. Nach der Schmach bei Blau-Weiß Groß Kordshagen waren die Gastgeber auf Wiedergutmachung aus. Sie hatten sie eine Menge für dieses Spiel vorgenommen. Bei Sonnenschein und starkem Wind begannen die Gäste mit dem Wind im Rücken. Entsprechend hatten sie in der Anfangsphase mehr vom Spiel und drängten die Dreschvitzer in ihre Hälfte. Es gelang ihnen jedoch kaum klare Torchancen heraus zu spielen. Die erste gute Chance hatten die Gastgeber durch Johann Kammel, der sich zunächst schön durchsetzte und dann mit einem Schuss mit seinem schwächeren linken Fuß am gegnerischen Keeper scheiterte. Ein Fernschuss von Robin Baarhs brachte in der 22. Spielminute die etwas überraschende Gästeführung. Nur kurze Zeit hatten die Dreschvitzer die Möglichkeit auszugleichen, aber nach einem Gewühl im Strafraum konnte der Gästetorhüter Rico Koschmann den Ball in seine Arme schließen. Anschließend bekamen die Dreschvitzer einen Freistoß. Aus halbrechter Position schoss Philipp Popp diesen knapp am Tor vorbei. Nach einer halben Stunde fiel der verdiente Ausgleich. Nach einem schönen Spielzug musste Alexander Conradi den Ball aus kurzer Distanz nur noch über die Linie drücken. Mit dem Pausenpfiff gingen die Gastgeber in Führung. Wieder setzte sich Johann Kammel auf seiner rechten Seite schön durch, spielte den Ball rein, wo Alexander Conradi auf seinen Sturmpartner Ibrahim Alobed weiter leitete, welcher zum 2:1 vollendete.

Im zweiten Spielabschnitt hatten die Gastgeber den Wind im Rücken. Sie hatten Möglichkeiten, die Führung weiter auszubauen, nutzten sie jedoch nicht. In den letzten zwanzig Minuten hatten die Gäste etwas mehr vom Spiel, waren jedoch nie zwingend. In der Schlussminute entschied Schiedsrichter Erdmann nach einem ganz normalen Zweikampf, bei dem der Dreschvitzer Abwehrspieler klar den Ball spielte auf Strafstoß für die Gäste. Robin Baarhs nahm dieses Geschenk an und traf zum unverdienten Ausgleich. Damit sicherten die Gäste sich einen ziemlich glücklichen Punktgewinn.

Nächsten Samstag (15:00 Uhr) gastiert die Mannschaft von Stephan Salomon beim SV Samtens, SV Prohner Wiek II empfängt zeitgleich den SV Rambin.

Dreschvitzer SV: M. Bodach- M. Hoppe- Mat. Gadow, S. Salomon, M. Müller- J. Kammel, P.Popp (75. M. Pittner), M. Abdi, R. Braatz- A. Conradi, I. Alobed (85. Marc Gadow)

Prohner Wiek II:  R. Koschmann- Fel. Medenwald, S. Petzold (75. S. Wischnewski), A. Klopke (33. S. Schrade), Fab. Medenwald, T.K. Lüsch, P. Thürkow, J. Roob, R. Baarhs, J. Fröhlke, T. Schedlinski